Peter Frankenstein

Ohne ihn gäbe es kein Trendforum und ohne ihn gäbe es keine Edition 25 Jahre Mauerfall: Peter Frankenstein, ist gebürtiger Rheinländer und kam nach BWL-Studium und PR-Agentur vor 15 Jahren in die Augenoptik-Branche, als SPECTARIS einen Pressesprecher suchte. Als Verantwortlicher für den Fachverband Consumer Optics schätzt er das große und vielfältige Engagement der deutschen augenoptischen Industrie. Ihn verbinden mit Berlin, der Wiedervereinigung und der gesamtdeutschen Augenoptik ganz eigene Erkenntnisse.

peter-frankenstein_w

Peter Frankenstein – Leiter Fachverband Consumer Optics

Meine Erinnerungen an die Nacht des 9. Novembers sind einfach magisch. Ein klassischer Studentenabend in einer Münsteraner Kneipe, dann mit dem Rad nach Hause. An Handys und Internet war noch nicht zu denken. Wir haben rein gar nichts mitbekommen, bis  jemand über den Flur des Studentenwohnheimes schrie: Macht eure Fernseher an! Was wir taten, um gemeinsam eine unglaublich bewegende Nacht mit vielen Taschentüchern zu verbringen.

Noch im August hatten wir in den Zeitungen von ersten Bewegungen über die ungarische Grenze gelesen, aber nicht verstanden, was das bedeuten könnte. Schwer beeindruckt war ich dann in den Herbstwochen von den Leipziger Montags-Demos und ergriffen – wie alle – von Genschers großem Prag-Abend. Doch die Schreckensbilder des Massakers in Peking wenige Monate zuvor, blieben mir nachhaltig im Gedächtnis. Umso glücklicher waren wir in dieser friedlichen Nacht des schicksalsträchtigen 9. Novembers. Den Wegfall des Visumszwanges nutzte ich gleich an Weihnachten 1989 mit ersten Streifzügen durch Karl-Marx-Stadt, Weimar und Leipzig.

Seit ich vor zehn Jahren mit SPECTARIS nach Berlin kam, habe ich an vielen Dokumentations-Veranstaltungen teilgenommen und inzwischen die gesamten „Neuen Bundesländer“ bereist. Auf meinen Exkursionen geht mir jedes Mal das Herz auf, was für Perlen sich mir zeigen. Hier haben sich die „Blühenden Landschaften“ wirklich entwickeln können. Ich habe jedoch auch gelernt, dass die wirkliche Wiedervereinigung vielleicht noch ein paar Generationen benötigen wird. Gemeinsam die Vergangenheit, ohne Verklärung aufzuarbeiten, dazu blieb noch zu wenig Zeit. Trotz der rasant voranschreitenden Globalisierung und einem weltumspannenden Internet.

Ebenfalls ohne Grenzen war unsere Begeisterung als wir bei der Planung feststellten, dass das nächste Trendforum 2014 genau am 25. Jahrestag des Mauerfalls stattfindet. Damit war die Idee geboren. Ich freue mich riesig darauf das Ergebnis der 25 Jahre vereinigte Augenoptik in Deutschland, mit Ihnen zu teilen und die vielen persönlichen Erlebnisse aus der Branche in dieser wunderbaren Publikation erstmals sichtbar zu machen und festzuhalten
Seit dem Umzug von Spectaris nach Berlin hängt in meinem Büro ein Bild, das mit folgender Zeile untertitelt ist:

“In einer kalten Novembernacht verließen die Menschen in Berlin plötzlich ihre Häuser und machten sich auf zu ihren Nachbarn, nannten sich das Volk und lachten und weinten dabei. Manch einer von ihnen träumt noch heute davon, wie leicht und einfach und schön sich das Leben damals anfühlte, in jener Nacht im deutschen Herbst neunzehnhundertneunundachtzig.”