Ulrich Hansbuer

So wie “Jogis’ Jungs” für die Weltmeisterschaft zusammen wuchsen und gewannen – so wuchs auch Deutschland über die letzten 25 Jahre wieder zusammen. Der Teamgeist und das füreinander Einstehen zählt – auch in unserer Branche. Live erlebt hat dies unser Chefredakteur, Ulrich Hansbuer. Seine Nähe zur gesamtdeutschen Geschichte ist nicht rein zufällig. Als Journalist alter Schule setzt Ulrich Hansbuer sensibel seine Schwerpunkte. 1989 gründete er “das redaktionsbüro”, dessen geschäftsführender Gesellschafter er heute noch ist. Unter anderem produzierte er mit seinen Firmen 10 Jahre Lang “Vera am Mittag”.

ulrichhansbuer_r

Ulrich Hansbuer, Chefredakteur von 25 Jahre Mauerfall und erfahrener Produzent, Moderator sowie Geschäftsführer von “das redaktionsbüro”

„In meinem Redakteurs-Vertrag, den ich bei Springers „Welt am Sonntag“ 1984 erhielt, stand, dass ich für die Aussöhnung mit Israel und für die Wiedervereinigung Deutschlands bin. Das mit der Aussöhnung war klar, aber das mit der Wiedervereinigung … wer hatte daran noch geglaubt, wollten wir das wirklich noch?

Doch als ich 1989 an der innerdeutschen Grenze stand, jetzt als RTL-Reporter und die neuen Mitbürger mit der Frage nervte: Wie ist es in der Freiheit? Da wurde mir klar: Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört.

Das Thema begleitete dann fortan meinen Weg. Beruflich ging es in den Osten auf das legendäre Filmgelände nach Babelsberg. Als Produzent der „DDR-Show“ für RTL zum 10. Jahrestag beschäftigte mich das Thema weiter. Und als dann 15 Jahre später Jochen Reinke, Trendforummacher und Ideengeber unseres Heftes „25 Jahre Mauerfall“, mit dieser Idee auf mich zukam, dachte ich: und Springer hatte doch recht, was für ein weiser* Mann, was würde dieser legendäre Verleger zu unserem Heft wohl sagen, wenn er noch könnte. *(Anmerkung der Redaktion: Axel Springer hatte die DDR nie wirklich anerkannt und sie deshalb hartnäckig in Anführungszeichen gesetzt “DDR” … )