Lieber Herr Reinke,
nun habe ich das ganze Heft 25 Jahre Mauerfall durch. Da haben Sie und Herr Hansbuer eine gute Arbeit geleistet. Ost Und West ausgewogen erzählen lassen. Und dann die Werbeaufnahmen aus Kunos DDR-Stall. Was mich sehr beeindruckt hat, sind die Fotos auf den Seiten 60 bis 69 mit den DDR-Fassungen. Die hat der Fotograf ja bestens ins Bild gesetzt. Da findet man die “Alten Krücken” schön und liebenswert. Das mag aber auch an den schönen Models liegen. Aber solche Brillen könnte man heute ähnlich mit viel besserem Material herstellen. Datt kümmt all´ mal werre!
Der Bericht über Christine Maxam hat mir auch gefallen, weil ich sie immer sehr sympathisch fand und sie auch mal in Rostock besucht habe, weil ich ja 1989 die Kontaktlinsenfertigung beginnen wollte. Aber ich habe ihr auch Kunden aus unserer Gegend geschickt.
Es gibt insgesamt ja noch viel mehr zu sagen, wie z.B. die Lehrlingsausbildung, die KdT-Arbeit (Harry Günther aus Schwerin hat leider Demenz, der hätte viel erzählen können. Er war übrigens auch beim Mauerfall in Zakopane), unsere Aufgaben als Obermeister, der Aufbau unserer Berufsgruppen und die Arbeitsaufteilung von uns Ehrenamtlichen, auch die Mitglieder des ZAK (Zentraler Arbeitskreis), mit denen wir Obermeister eng zusammengearbeitet haben. Wie erfuhren wir von neuen Fassungen und vieles mehr.
Aber ich möchte zu dieser Sonderausgabe gratulieren, Sie haben den Leuten gut zugehört.
Mit den besten Grüßen aus Hagenow auch an Herrn Hansbuer.
Ihr Kuno Karls

Teilen auch Sie Ihre Erfahrung!

*
*